Corona, Sex und Küssen: Was ist erlaubt?

corona kuessen o-diaires

Es ist eine Krux: Gerade in Anbetracht des aktuellen Weltgeschehens sehen wir uns nach Nähe. Nach körperlicher Nähe – wahrscheinlich noch mehr als sonst. Viele haben Angst vor diesem Virus, das unser Leben plötzlich zum Stillstand gebracht hat. Andere fühlen sich einsam oder sind frustriert, weil ihnen zuhause die Decke auf den Kopf fällt. Küssen, Streicheln, Sex – wie schön wäre es, eine andere Person ganz nah zu spüren? Wenn da nicht Corona wäre…

Ist Küssen in Zeiten von Corona erlaubt?

Intensives Knutschen stärkt das Immunsystem – das wurde schon längst wissenschaftlich erwiesen. Der Grund: Beim Küssen werden Hormone (z.B. Endorphine) ausgeschüttet. Zudem werden beim Austausch von Speichel Bakterien ausgetauscht, die das Immunsystem des anderen fordern und stärken. Klingt eklig, ist aber gesund. Also sollte man doch meinen, dass es gerade während der Coronakrise nicht schaden kann, sein Immunsystem durch Küssen zu pimpen. Knutschen zwei gesunde Menschen miteinander, ist das auch der Fall, aber hier kommen wir zum großen “Aber”: Niemand kann derzeit mit hundertprozentiger Sicherheit sagen, dass er das Virus nicht in sich trägt (wenn er nicht gerade einen Test gemacht hat). Erstens wegen der relativ langen Inkubationszeit und auch deswegen, weil viele Betroffene kaum Symptome zeigen. Fakt ist, der Coronavirus SARS-CoV-2 ist von Mensch zu Mensch übertragbar – durch Tröpfcheninfektion. Die Sache mit dem Speichelaustausch beim Küssen, Ihr erinnert Euch? Corona ist also durch Küssen übertragbar, daher sollten wirklich nur Menschen knutschen, die durch einen Test nachgewiesen das Virus nicht in sich tragen. Oder man macht es wie Heidi Klum, die einen Verdacht auf Corona hat und bis zum Testergebnis Gatten Tom durch eine Glasscheibe busselt…

View this post on Instagram

Like many of you, I also have been sick all week and, unfortunately, my husband who returned from his tour a couple of days ago is also feeling ill. To be safe, we are staying apart until we get the results of our Coronavirus tests (that we were finally able to get today) back. We don’t want to spread germs and risk others getting sicker… even each other! As much as I want to embrace him and kiss him, it is more important to do the right thing and not spread further. ❤️ These are strange times… but in these moments, you remember what’s really important- the people you love and keeping them safe. Social distancing is what we all need to do right now to be responsible citizens of the world. We are all in this together and it is up to us to protect our loved ones, and our neighbors and our communities. Please listen to the officials and stay at home if you can and physically distance yourself from other people… especially if you are not feeling well. I see all the beautiful things people are doing for each other all over the globe and that gives me hope! Sending all of you love and positivity and healing vibes… together we can get through this but we need to be proactive so that we can all have a bright and healthy future. ??✌??❤️ #socialdistancing #washyourhands #stayput #bekindtoeachother

A post shared by Heidi Klum (@heidiklum) on

Ist Corona sexuell übertragbar?

Mööp, das mit dem Knutschen sieht ja leider schon mal schlecht aus, aber was ist denn mit Sex? Zur Not muss es dann halt mal kusslos gehen, aber ist das überhaupt erlaubt? Wird Corona auch durch Sex übertragen? Da das Virus äußerst ansteckend ist, kann das natürlich passieren. Ärzte und Virologen verweisen allerdings auf die Aussage der Weltgesundheitsorganisation WHO, die davon ausgeht, dass das Virus nicht durch den eigentlichen Geschlechtsverkehr – wie beispielsweise HIV – übertragen wird. Komplett ausschließen kann das die WHO allerdings zu diesem Zeitpunkt nicht, es besteht weiterer Forschungsbedarf. Aber auch wenn noch nicht sicher geklärt ist, ob Corona durch Spermien und Vaginalsexkret übertragbar sind, kommt es beim Sex zu intensiven Körperkontakt und somit zu einem hohen Übertragungsrisiko. Klar, wenn man sich aktuell noch nicht einmal die Hände schütteln soll, ist ein ausgiebiges Kuschelprogramm vielleicht nicht die beste Idee.

One-Nights-Stands? Eine schlechte Idee in Zeiten von Corona

Auch wenn man beim Sex mit einer Person, die man noch nicht lange kennt, immer Safer Sex haben sollte, sollte man es derzeit besser auch mit Gummi lassen. Eben aus den oben genannten Gründen. Gerade bei neuen Bekanntschaften lässt sich zudem noch schwerer sagen, ob der- oder diejenige mit Corona in Kontakt gekommen ist. Aus diesem Grund spricht sogar die Dating-Plattform “Tinder” eine Warnung an seine Nutzer*innen aus: “Tinder ist ein toller Ort, um Menschen kennenzulernen. Wir wollen weiterhin, dass ihr Spaß habt, aber sich vor dem Coronavirus zu schützen ist wichtiger”.

Aber nicht nur liebeshungrige Singles leiden unter der derzeitigen Situation, auch für Paare kann die Zeit in Quarantäne zu einer echten Belastungsprobe werden. Ist man gezwungen vielleicht sogar mehrere Wochen in den eigenen vier Wänden aufeinanderzuhocken, kann das zu Problemen führen. So können unterschwellige Probleme, die normalerweise im Alltag untergehen, plötzlich zum Thema werden. Außerdem ist es auch in einer Beziehung wichtig, Zeit für sich alleine zu haben. Glücklich sind derzeit also die, die eine möglichst große Wohnung haben.

Also fassen wir zusammen: Küssen und Sex sind in Zeiten von Corona keine gute Idee – ebenso wenig wie auf Dates zu gehen. Jetzt endlich eine gute Nachricht: Du sollst andere Menschen nicht anfassen? Dann fass Dich selbst an!

Masturbation: Eine gesunde Beschäftigung während Corona

Nicht nur Knutschen pusht unser Immunsystem (und natürlich unsere Laune), auch Orgasmen können das. Und braucht man zwingend eine weitere Person, um sich den Tag mit einem oder mehren Höhepunkten zu versüßen? Natürlich nicht! Solo Sex ist die perfekte Beschäftigungstherapie für alle, die körperliche Nähe und Sex vermissen – und denen zuhause vielleicht ein bisschen langweilig ist. Auch gegen lästige Frustpfunde, die manche sich derzeit vielleicht anfuttern, wirkt Masturbieren. Und so ganz solo muss die Nummer ja nicht sein, es gibt einige technische Helferlein, die uns gerne Gesellschaft leisten und unsere Orgasmen noch ein bisschen besser machen. Hier kommt eine kleine Inspiration für Euch…

Womanizer Premium

Womanizer PREMIUM

Das volle Verwöhnprogramm für Solistinnen: Der PREMIUM lässt dank zahlreicher Features keine Wünsche offen.

Wand by We-Vibe

We-Vibe Wand

Allein und doch Spaß zu zweit: Über die We-Conenct-App kann der Partner mitmachen – ohne da zu sein.

We-Vibe Vector

Jetzt ist Zeit, neue Abenteuer auszuprobieren: Der Prostata-Stimulator sorgt für neue Orgasmen…

ROMP Wave

ROMP Wave

Nicht nur zuhause, sondern später auch überall sorgt  der kleine ROMP Wave für Höhepunkte.

Das könnte Dir auch gefallen

dental dams lecktuch
Meine Lecktuch Erfahrung: Cunnilingus ohne Reue

Laut einer Sexumfrage stehen 75% aller Frauen auf Cunnilingus. Doch wie schützt frau sich eigentlich beim Oralverkehr wenn sie selbst Nutznießerin ist? Der Markt bietet eine Lösung für vaginales Oralvergnügen ohne Reue – das Lecktuch! Ich habe es ausprobiert…

love-hate relationship to instagram o diaries
Hassliebe Instagram: Like-Quoten oder Female Empowerment?

Am 8.3. ist Internationaler Frauentag. Auch die Selbstdarstellungsplattform Instagram ist vorne mit dabei – #womensday. Zeit also, um einmal darüber nachzudenken, wie Fremddarstellung um Anerkennung zusammengehen mit Emanzipation und einem starken Frauenbild.

Mehr anzeigen

Bewertungen
Wie hat Dir der Artikel gefallen?0
Bewerte diesen Artikel

Autor

Vor einigen Jahren zog Julia nach Berlin. Nicht der Liebe wegen. Aber um sich tagtäglich mit der Liebe zu beschäftigen. Sie leitete sieben Jahre das Erotik-Ressort bei BILD.de und weil das noch nicht genug an Liebe, Lust und Leidenschaft war, schrieb sie 2016 ein Buch über das Online-Dating. Heute hat sie dem Online-Dating zwar abgeschworen, schreibt aber für O*Diaries weiterhin über die schönste Nebensache der Welt. Zum Ausgleich beschäftigt sie sich in ihrer Freizeit mit unromantischen Dingen wie Bergsteigen, Lesen und dem Ghostwriting für verschiedene Buchprojekte.