Edging: Dieser Trick verspricht intensivere Orgasmen

orgasm edging o-diaries

Wünschst Du Dir stärkere, intensivere, längere Orgasmen? Wünschen wir uns das nicht alle? Gute Nachrichten: Du brauchst keine ausgefallenen Stellungen, um wirklich unglaubliche Höhepunkte zu erleben. Klar, jeder menschliche Körper ist anders, aber dieser kleine Trick funktioniert bei jedem.

Probiere Edging

Edging ist eine simple Technik zur Steigerung der allgemeinen sexuellen Befriedigung.  Du stimulierst Dich oder Deine(n) Partner*in bis kurz vor den Orgasmus. Und dann höre auf. Mach eine Pause. Und dann fange wieder von vorne an. “Edging bedeutet, die Zeit bis zum Orgasmus aktiv zu verlängern, indem man merkt, wann man sich dem Höhepunkt nähert und sich zurückzieht”, erklärt Kenneth Play, ein Sex-Hacker und internationaler Sex-Experte. “Du kannst Deine Erregung an diesem Punkt entweder abflauen lassen und wieder aufbauen oder versuchen, lange Zeit am ‘Rand’ des Orgasmus zu bleiben, ohne tatsächlich zu kommen.”

Hier erfährst Du alles Wissenswerte über Edging, warum es so fantastisch ist und wie Du es ins Schlafzimmer bringen kannst.

Wie funktioniert Edging?

Ich gehe jetzt mal davon aus, dass Du das Introl und die kurze Erklärung, was Edging ist, gelesen hast und Dich jetzt fragst, wie das Ganze funktioniert?  Jemanden bis zum Fast-Orgasmus zu stimulieren? Geht das überhaupt?

Ihr müsst offen kommunizieren und euch und selbst und dem Anderen vertrauen. “Die Idee ist, dem Höhepunkt so nahe wie möglich zu kommen, ohne ihn wirklich zu erleben. Dieses Auf und Ab der Lust kann wiederholt werden, bis die Person zum Orgasmus bereit ist”, erklärt Charyn Pfeuffer, Sex-Autorin und Autorin von ‘101 Ways to Rock Online Dating’.

Wenn Edging von einem Partner durchgeführt wird, der entscheidet, wann der Andere kommen darf, wird das als Orgasmuskontrolle bezeichnet.

Grundsätzlich verwende bei weiblichen Personen Deine Hand oder ein Sexspielzeug (der Womanizer Liberty ist perfekt dafür ), um die Klitoris zu stimulieren. Wenn Du das Gefühl haben, kurz vor dem Orgasmus zu stehen, stoppe, was Du gerade tust. Zugegeben, es wird wahrscheinlich nicht leicht sein, aber es ist es wert.

“Mit Edging erlaubst Du Dir schließlich diese Befreiung und sie fühlt sich stärker und kraftvoller an als Deine normalen Orgasmen”, sagt Zachary Zane, Sex- und Beziehungskolumnist bei Men’s Health.

Diese Toys eignen sich für Edging

womanizer duo o-diaries

Womanizer DUO

DUO verwöhnt klitoral UND vaginal und eignet sich damit bestens dafür, den Höhepunkt noch ein wenig hinauszuzögern…

liberty by lily allen o-diaries

LIBERTY by Lily Allen

LIBERTY by Lily Allen wurde von einer Frau mitdesignt, die selbst Lust daran hat, viele verschiedene Dinge beim Sex auszuprobieren.

Die Vorteile von Edging

Der größte Vorteil dieser Technik ist die Intensität des Orgasmus, den Du haben wirst, wenn Du endlich an diesem speziellen Punkt angelangt bist. Das ist ganz klar das offensichtlichste Plus. Allerdings ist der Orgasmus nicht das einzige Ziel, Edging kann noch weitere Wunder für Deine sexuellen Erfahrungen bewirken.

Beim Edging geht es nicht nur um Orgasmen. Es geht auch um Vertrauen und Machtdynamik. Klar, es macht Spaß, aber es kann Dich auch näher an Deinen Partner heranbringen und Dir helfen, die Schwelle Deines Körpers für verschiedene Arten der Stimulation kennen zu lernen.

Wie Play sagt, kannst man “die Zeit ausdehnen, in der wir das höchste Maß an Vergnügen haben”. Einen unfreiwilligen Raum in einen freiwilligeren Raum verwandeln. Um die Intensität des Orgasmus am Ende zu erhöhen. Sich mit Achtsamkeit und Bewusstheit mit dem eigenen Körper und dem eigenen Nervensystem beschäftigen, so dass man Kontrolle über seine Erregungsstufen gewinnen kann. Sobald Du diese Art von Bewusstsein und Kontrolle erlangt hast, kannst Du es auf andere Aspekte des Sex ausdehnen, und das Dir und Deinem Partner wirklich viel bringen.

Edging kann auch bei allen möglichen Problemen rund um den Höhepunkt helfen, von Orgasmusproblemen bis hin zur vorzeitigen Ejakulation. “Wenn Du Edging übst, dann kernst Du, welche Dinge Dich eher zum Orgasmus bringen und wie Du einen zu schnellen Orgasmus kontrollieren kannst”, sagt Pfeuffer. “Das ist tendenziell nützlicher für Männer, die eine Refraktärzeit haben und die Penetration nach der Ejakulation stoppen müssen.”

So beginnst Du mit Edging

Du bist ein wenig eingeschüchtert? Brauchst Du nicht. Das klingt alles  vielleicht etwas streng, aber es ist wirklich ganz einfach, wenn Du erst mal den Dreh raus hast. Wie bei allen Dingen im Leben, ob sexuell oder nicht, braucht es etwas Übung. Nichts, was wir beim ersten Mal versuchen, klappt perfekt, das ist ganz normal.

Starte einfach mit einem Gespräch mit Deinem Partner – oder, wenn Du allein bist, nimm Dir eine Minute Zeit, um Dich mit Dir selbst zu verbinden. Diese Technik erfordert das Engagement aller Beteiligten – jeder muss mit Begeisterung an Bord sein, um sie auszuprobieren.

Play rät, mit Entspannungstechniken zu beginnen, um Dein Nervensystem zu beruhigen. Das wird Dir helfen, das Bewusstsein über Deinen Körper aufrechtzuerhalten und Dir klarer darüber zu werden, wann Du Dich einem Orgasmus näherst. “Zuerst musst Du mehr Fokus und Bewusstsein für die Empfindungen der Lust entwickeln und bemerken, wann Du beim Sex angespannt oder entspannt bist. Beginne also damit, dich auf die Lust zu konzentrieren, während Du versuchst, alle Muskeln, die Du gerade nicht aktiv benutzt, so weit wie möglich zu entspannen”, sagt der Experte.

Alles, was Du wirklich tun musst, ist, Dich an den Rand des Orgasmus zu bringen – aber nicht so nahe, dass Du versehentlich zum Orgasmus kommst. Du sollst nicht den Punkt erreichen, den man gemeinhin als den “Point of no return” bezeichnet. An diesem Punkt höre auf, dich  zu berühren. Atme mindestens 30 Sekunden lang tief in den Bauch (Zwerchfell) und beginne dann wieder mit der Selbstbefriedigung. Wiederhole diesen Vorgang so oft Du willst”, erklärt Pfeuffer.

Diese Toys versüßen Dir das Edging

Arcwave Ion O-Diaries

Arcwave Ion

Ion sorgt bei Männern für einen ganz speziellen Orgasmus. Mit Edging kann diese besondere Erfahrung noch intensiver werden.

We-vibe verge

We-Vibe Verge

We-Vibe Verge ist der perfekte Begleiter für gemeinsamen Sex oder eine Solo-Session, die man so richtig lange ausdehnen möchte…

Sobald Du Dich mit Edging wohlfühlst, kannst Du es kreativ einsetzen. “Egal ob Du ein Mann oder eine Frau bist, Du kannst den Raum nutzen, um ein neues Orgasmuserlebnis zu schaffen”, sagt Play. “Du kannst einen neuen Bereich am Körper zusammen mit dem Bereich stimulieren, den Du  ursprünglich stimuliert hast. Oder Szu einem neuen erogenen Bereich wechseln und versuchen, eine ganz neue Art von Orgasmus zu erleben.”

Gigi Engle ist Womanizer-Sexpertin, zertifizierte Sexologin und Autorin von “All the F*cking Mistakes: a guide to sex, love, and life”. Folge ihr auf Instagram und Twitter unter @GigiEngle.

Das könnte Dich auch interessieren

what we think during oral sex
Was denken wir beim Oralsex? 10 Millennials verraten es!

Sind wir mal ehrlich – der Oralsex ist so eine Sache. Wissen wir denn wirklich wie es unserem gegenüber gefällt? Hard oder sanft? Einsatz von Zähnen, Zunge, Lippen – die Liste der Unbekannten in diesem Game ist lang. Wir haben 10 Millennials über ihre Gedanken beim Oralverkehr befragt. Die Antworten reichen von verunsichert, über abgelenkt bis hin zum absoluten Hochgenuss.

Wie ein Sex Toy mein Leben verändert hat…

Mein erstes Sex Toy kaufte ich mir mit knapp 30 Jahren. Wie die meisten Frauen wurde ich dazu erzogen zu glauben, Sex und Masturbation sei etwas “Schmutziges”. Und so dachte ich viel zu lange, es gehe im Schlafzimmer vor allem nur um das Vergnügen meines Partners. Was daraus resultierte? Frustration. Die Wahrheit aber ist, dass ich meinen Körper zu dieser Zeit schlichtweg nicht kannte…

Mehr anzeigen

Bewertungen
Wie hat Dir der Artikel gefallen?0
Bewerte diesen Artikel

Autor

Vor einigen Jahren zog Julia nach Berlin. Nicht der Liebe wegen. Aber um sich tagtäglich mit der Liebe zu beschäftigen. Sie leitete sieben Jahre das Erotik-Ressort bei BILD.de und weil das noch nicht genug an Liebe, Lust und Leidenschaft war, schrieb sie 2016 ein Buch über das Online-Dating. Heute hat sie dem Online-Dating zwar abgeschworen, schreibt aber für O*Diaries weiterhin über die schönste Nebensache der Welt. Zum Ausgleich beschäftigt sie sich in ihrer Freizeit mit unromantischen Dingen wie Bergsteigen, Lesen und dem Ghostwriting für verschiedene Buchprojekte.