Keine Morgenlatte? Was das für deine Gesundheit heißt

morning erection o-boy o-diaries

Morgendliche Erektionen können tatsächlich eine Menge über Deine Gesundheit verraten. Autor Tom Wells erforscht die verborgenen Bedeutungen der Morgenlatte…

Wir sind alle schon einmal mit einer morgendlichen Erektion aufgewacht. Tatsächlich haben die meisten von uns wahrscheinlich nie aufgehört, darüber nachzudenken, warum. Wie sich herausstellt, kann die morgendliche Erektion, oder das Fehlen einer solchen, ein starker Gesundheitsindikator für Zustände wie erektile Dysfunktion (ED) sein. Lasst uns also sehen, was Du über Morgen-Erektionen wissen musst und wie Du sicherstellen kannst, dass Deine Erektion stark und gesund ist.

Wieso bekommen Männer eine morgendliche Erektion?

Um diese Frage zu beantworten, müssen wir ein wenig wissenschaftlich herangehen. Aber das ist es wert, denn es ist wirklich interessant, also bleibt dran.

Verlässliche Penis-Fakten sind schwer zu bekommen. Zum Beispiel gab es eine Menge Forschung über die durchschnittliche Größe des erigierten Penis, ohne eine reliable Anzahl von Teilnehmern. Aber die Forscher scheinen die Gründe für das Aufwachen der Männer mit Erektionen geknackt zu haben. Die vorherrschende Meinung in der wissenschaftlichen Gemeinschaft ist, dass Schlaf die Ursache für morgendliche Erektionen ist.

Doch zunächst eine kurze Nebenbemerkung: Es gibt zwei Haupttypen von Nervensystemen im Körper: die Parasympathikusnerven (“Ruhe- und Stoffwechselnerven”) und die Sympathikusnerven (“Flucht- und Kampfnerven”). Wenn wir schlafen, durchlaufen wir verschiedene Phasen. Beim Eintritt in den so genannten REM-Schlaf (rapid eye movement, die Phase, in der wir träumen) geht das dominante Nervensystem vom Sympathikus zum Parasympathikus über. Es wird angenommen, dass diese Veränderung des dominanten Nervensystems eine parasympathische Reaktion verursacht, die zu einer Erektion führt.

Aber das erklärt immer noch nicht, warum wir mit einer morgendlichen Erektion aufwachen. Der durchschnittliche Erwachsene hat bis zu fünf REM-Zyklen pro Nacht. Bei jedem REM-Zyklus verursacht die parasympathische Reaktion eine Erektion, die 20-30 Minuten dauert. Das bedeutet, dass Du beim Aufwachen tatsächlich mit der fünften  Erektion der Nacht aufwachst.

Die Morgenlatte als als Gesundheitsindikator

Aber Erektionen am Morgen sind nicht nur ein interessantes körperliches Phänomen. Sie können sogar ein wichtiger Gesundheitsindikator sein.

Steven Lamm, der medizinische Direktor des NYU-Zentrums für Männergesundheit, drückte es so aus: “Wenn ich nur eine Frage stellen könnte, um den allgemeinen Gesundheitszustand eines Mannes zu bestimmen, würde ich fragen, ob er morgendliche Erektionen bekommt.” Lamm glaubt, dass es einen Zusammenhang zwischen der morgendlichen Erektion und der Gesundheit des Herzens sowie der erektilen Dysfunktion (ED) gibt, was natürlich nicht endgültig ist. Man kann vollkommen gesund sein, ohne eine Morgenerektion zu bekommen, es ist nur ein Indikator.

Behalte deine morgendlichen Erektionen im Auge

Das bedeutet, dass die Überwachung deiner Morgenlatten ein recht gutes Maß für Deinen allgemeinen Gesundheitszustand sein kann. Du kannst dies manuell tun, indem Du jedes Mal, wenn Du eine Morgenlatte bekommst, eine Notiz machst. Aber wir leben in einer technisch versierten Welt, und natürlich gibt es eine App zur Aufzeichnung der morgendlichen Erektionen, die Morning Glory genannt wird. Laut den Machern der App ist es ein ziemlich gutes Zeichen, dass Dein Körper drei Erektionen am Morgen hintereinander bekommt, wenn er so arbeitet, wie er sollte. Wenn Du  jedoch feststellst, dass Deine Erektion drei, vier oder fünf Tage ausbleibt, ist es vielleicht an der Zeit zu untersuchen, was dem zu Grunde liegen könnte. Lasst uns also einige häufige Gründe für den Mangel an Morgenlatten anschauen und was Du dagegen tun kannst.

Was solltest Du tun, wenn Du ohne eine Erektion aufwachst?

Erstens, keine Panik. Es gibt viele Gründe, warum das passieren könnte. Nur weil Du um eine Erektion kämpfen musst oder schwächere Erektionen bekommst, bedeutet das nicht, dass Du eine ED hast.

Einige der möglichen Ursachen für das Ausbleiben einer morgendlichen Erektion können sein:

  • Schlechte Ernährung – der Verzehr von zu vielen fetthaltigen und verarbeiteten Lebensmitteln kann die Durchblutung Deines Penis beeinträchtigen. Versuche, die Menge an Obst, Gemüse, Vollkorn und Hülsenfrüchten zu erhöhen und weniger fette, frittierte und verarbeitete Lebensmittel zu essen. Einige Nahrungsmittel wie Kirschen sollen die Durchblutung fördern.
  • Schlafmangel/Müdigkeit/Erschöpfung – Schlafmangel und zu hartes Arbeiten (und Feiern) können all Deine Körperfunktionen beeinträchtigen, Erektionen sind keine Ausnahme. Versuche, nach Möglichkeit gut zu schlafen und den Stresspegel auf ein Minimum zu beschränken.
  • Fehlende allgemeine Erregung / geringe Libido / geringer Sexualtrieb – ein immer häufiger auftretender Grund für mangelnde Erregung ist die Überstimulation / Desensibilisierung durch Pornos. Versuche, Pornos für ein paar Wochen auszulassen und schaue, ob Du einen Aufwärtstrend bemerkst.
  • Mangelnde körperliche Fitness – Bewegung fördert den Blutfluss und die Muskelkraft, beides wichtig für gesunde Erektionen. Versuche, Sport zu treiben, wo Du kannst, und es kann sein, dass es eine wirksame Libidoverstärkung ist.

Die Verbesserung eines dieser Faktoren kann also das Problem verbessern oder sogar verschwinden lassen. Wenn Du jedoch das Gefühl hast, dass alle Aspekte Deines Lebens gesund sind und Du keine Erklärung dafür finden kannst, dann ist es vielleicht an der Zeit, mit einem Arzt über Deine Symptome zu sprechen. Ein Arzt wird Dir helfen können, die Ursache zu finden und Lösungen anbieten.

Stress und Erektionsqualität

Ein weiterer Schlüsselfaktor, der Deine Erektionsqualität beeinflussen kann, ist Stress. Ob es um die Arbeit, um Studienkredite oder einfach um das Leben im Allgemeinen geht, wir alle werden gestresst. Dein Körper nimmt jeden Tag Stress auf und speichert diese Energie. Zwei Möglichkeiten, Stress schnell abzubauen und Deine Erektionen zu verbessern, sind Yoga, das die Durchblutung des Penis fördert und den Körper von innen stärken kann, und Meditation, die die Achtsamkeit beim Sex und bei der Masturbation verbessern kann. Achtsamkeit ist die Fähigkeit, im Augenblick zu sein, ohne abgelenkt zu werden, was bei Angstzuständen sehr hilfreich ist.

Kontrolliere immer deine Morgenlatte

Morgendliche Erektionen sind ein wichtiger Gesundheitsindikator. Wenn Deine Erektionen weniger regelmäßig auftreten, kann das ein Zeichen dafür sein, dass Dein Körper gestresst ist, dass Du mehr Schlaf benötigst, Deine Ernährung verbessern oder aktiver sein musst. Kontrolliere also immer wieder Deine Erektion am Morgen, höre auf Deinen Körper und versuche, so gesund wie möglich zu leben, um Deine Erektionen stark und gesund zu halten.

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr anzeigen

Bewertungen
Wie hat Dir der Artikel gefallen?4.5
Bewerte diesen Artikel

Autor

Tom hat über so ziemlich alles geschrieben: Von Robotern, die die Weltherrschaft an sich reißen, bis hin zu Gefängnissen in Bolivien. Bei O*diaries richter er seine Aufmerksamkeit aber auf die wunderbare Welt des Sex in all seinen Facetten. Durch sein Schreiben will er einen aufgeschlossenen Dialog über Themen wie Sex Positivity, sexuelle Identität und den sich ständig ändernden Begriff der Männlichkeit schaffen. Ob es ihm gelingt? Lest ihr hier...