Review We-Vibe Melt: Bade in purem Vergnügen!

We-Vibe Melt

Preis(€€) (günstig bis mittel) 

Auf einen Blick:  

  • Pleasure Air Tech 
  • 100% Wasserdicht
  • Geeignet für Paare
  • We-Connect App aktiviert
  • Angenehm leise
  • Wiederaufladbar mit USB 

 

Was wir denken:

Als erstes We-Vibe Toy, das mit der einzigartigen Saugkraft von Pleasure Air ausgestattet istist der Melt einfach gesagt ein echter WendepunktZunächst einmal macht der Melt durch die eleganteleuchtende Verpackung auf sich aufmerksam, die absolut Instagramtauglich istIm Inneren findest Du ein USB Ladegerätein Reisetäschchen und einige praktische Anweisungen für Dein neues Spielzeug. 

Statt der üblichen Standard-Plastikverhüllung, die die meisten Toys nutzenbietet der Melt körperfreundliches Silikon, das besonders gut und sicher in der Hand liegt. Das Ergebnis ist ein Toy, das leichter zu handhaben ist und während des Aktes nicht aus der Position rutscht 

Und jetzt zu den wichtigen Dingen:

Als erstes Toy von We-Vibe, das die Pleasure Air Technology von Womanizer integriert hat, repräsentiert der Melt eine gelungene Verbindung des Besten, das die beiden Marken zu bieten haben. Das frische und elegante Design von We-Vibe? Check! Die bahnbrechende Klitorisstimulation von Womanizer? Doppelcheck!

Natürlich wäre es auch kein We-Vibe Original, wenn es nicht geeignet für Paare wäre –  und der Melt ist definitiv schmal und ergonomisch genug, dass er perfekt zwischen Dich und Deinen potenziellen Partner passt. Die vereinfachten Knöpfe außen am Toy bedeuten auch, dass Dein Partner die Einstellungen ebenso unkompliziert verändern kann wie Du selbst – ohne jegliche zirkusreife Verbiegungen.

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr anzeigen

Bewertungen
Wie hat Dir der Artikel gefallen?4.5
Bewerte diesen Artikel

Autor

Vor einigen Jahren zog Julia nach Berlin. Nicht der Liebe wegen. Aber um sich tagtäglich mit der Liebe zu beschäftigen. Sie leitete sieben Jahre das Erotik-Ressort bei BILD.de und weil das noch nicht genug an Liebe, Lust und Leidenschaft war, schrieb sie 2016 ein Buch über das Online-Dating. Heute hat sie dem Online-Dating zwar abgeschworen, schreibt aber für O*Diaries weiterhin über die schönste Nebensache der Welt. Zum Ausgleich beschäftigt sie sich in ihrer Freizeit mit unromantischen Dingen wie Bergsteigen, Lesen und dem Ghostwriting für verschiedene Buchprojekte.