Womanizer CLASSIC 2 Review: Ein Update des Klassikers

Womanizer Classic 2

Klassiker sind unumstößlich und müssen immer so bleiben wie sie sind? Müssen sie nicht. Dass man auch einen Klassiker noch besser machen kann, beweist nun Womanizer mit dem Womanizer CLASSIC 2. Wir haben die Neuauflage mal ganz genau unter die Lupe genommen.

Womanizer CLASSIC 2: Ein Klassiker im neuen Gewand

Womanizer CLASSIC zählt nicht umsonst zu den beliebtesten Sextoys überhaupt. Er ist elegant, einfach in der Bedienung und verwöhnt Beginner und Profis auf allerhöchstem Niveau. Bevor wir den aktualisierten CLASSIC 2 unter die Lupe nehmen, kommt hier zunächst einmal ein allgemeiner Überblick über das Original.

Womanizer CLASSIC verwöhnt die Klitoris mit der innovativen Pleasure Air Technology – und das völlig berührungslos. Was bedeutet, dass man sich über einen Orgasmus nach dem anderen freuen kann, denn es kommt weder zu einem Gewöhnungseffekt noch zu einer Überreizung. Sanfte Luftschwingungen stimulieren die Klitoris und bescheren uns somit Orgasmen wie wir sie noch nie zuvor erlebt haben. CLASSIC hat Suchtpotenzial, ohne Frage. Damit man die Stimulation der jeweiligen Stimmung anpassen kann, bietet CLASSIC 8 Intensitätsstufen – von soft bis stürmisch. Apropos Abwechslung, da das Toy zu 100 Prozent wasserfest ist, kann man es problemlos mit unter die Dusche oder in die Badewanne nehmen. Dank des schlanken Designs liegt CLASSIC super in der Hand und nichts lenkt vom puren Genuss ab. Alles in allem: ein echter Klassiker mit allen Schikanen. Und von denen gibt es ab sofort noch ein paar mehr…

Womanizer CLASSIC 2 Review Erfahrungsbericht Erfahrung

Womanizer CLASSIC 2

Ein Klassiker mit Upgrade: Womanizer CLASSIC 2 verwöhnt Dich auf höchstem Niveau.

Womanizer CLASSIC 2: Das ist neu

Auch echte Klassiker können durch ein Update noch besser gemacht werden. Ob Farbe, Material oder Features – Womanizer CLASSIC 2 hat einige tolle Neuerungen zu bieten. Pleasure Air Technology ist auch beim Nachfolgemodell das wichtigste Key-Feature, aber on top haben sich die Entwickler*innen noch einiges einfallen lassen. Gespannt? Los geht’s!

Farbe & Material

Zunächst das Offensichtliche. Mit ‚Black‘ und ‚Bordeaux‘ erstrahlt CLASSIC 2 in zwei eleganten neuen Farben, die auch perfekt in die kalte Jahreszeit passen. Was das Material angeht, bietet das neue Toy eine Soft-Touch-Oberfläche, die nicht nur absolut hautverträglich ist, sondern sich auch echt gut anfühlt. Auch die Buttons haben ein neues Design bekommen. Sie sind nun aus Silikon und fassen sich einfach nur gut an.

Mehr Intensität, bitte!

Verwöhnt CLASSIC mit 8 Intensitätsstufe, so wurden beim Nachfolger noch zwei obendrauf gesetzt. Insgesamt 10 Stufen stimulieren von ganz sanft bis hin zu richtig intensiv. Dadurch, dass es nun mehrere Intensitätsstufen gibt, sind die Übergänge zwischen den einzelnen softer und es kann je nach Stimmung gewählt werden.

Ein entspanntes Finale dank Afterglow

Die Klitoris ist ein überaus empfindsames Organ. Dementsprechend kennen viele Frauen dass Problem, dass die Stimulation nach dem Orgasmus möglichst schnell abflachen muss, damit es sich nicht unangenehm anfühlt. Um aber einen ‚Coitus Interruptus‘ zu vermeiden, bietet CLASSIC 2 das sogenannte Afterglow Feature. Dieses sorgt für ein entspanntes Finale nach dem Orgasmus. Wie? Ganz einfach, man drückt einfach kurz die Power-Taste und das Toy schaltet schnell auf die niedrigste Stufe um, um den Höhepunkt ganz entspannt ausklingen zu lassen.

Gut für die Umwelt

Unseren Planeten zu retten, indem wir weniger Müll produzieren, sollte mittlerweile wirklich jeder auf dem Schirm haben. So auch Womanizer. Für das Packaging von CLASSIC 2 wurde insgesamt 41 % weniger Plastik verwendet, was ein guter Schritt in ene grüne Zukunft ist. Mit diesem Wissen liebt es sich doch gleich viel entspannter, oder?

Womanizer Classic 2

Mein erstes Mal mit CLASSIC 2

Der erste Eindruck

Ich gestehe: Ich gehöre normalerweise zum Team ‚Never change a running system‘. Und gerade was meinen geliebten Womanizer CLASSIC angeht, dachte ich immer, dass man einen solchen Klassiker besser nicht verändern sollte. Aber wie heißt es so schön? Irren ist menschlich. Ich habe mir aus Neugier den CLASSIC 2 bestellt und kann an dieser Stelle schon verraten, dass ich es keineswegs bereut habe. Aber von vorne.

Als das Toy bei mir eintrifft, erlebe ich die erste positive Überraschung. Das neue Packaging mit weniger Plastik trifft genau meinen Geschmack, denn etwas grüner zu leben, ist schon lange ein Ziel von mir, Ich habe mich für die Farbe ‚Bordeaux‘ entschieden und ich finde, der Ton steht dem eleganten Toy echt gut. Kann nicht jeder tragen, CLASSIC 2 aber schon. Was mir noch besser gefällt, ist, dass sich CLASSIC 2 noch besser anfühlt als das Vorgängermodell. Die Soft-Touch-Oberfläche wirkt total natürlich und auch das neue Design der Knöpfe fühlt sich echt gut an. Ebenso wie das Original liegt das schmale Toy extrem gut in der Hand. Dass CLASSIC 2 mit drei verschiedenen Stimulationsaufsätzen geliefert wird, ist ebenfalls ein Pluspunkt, denn der weibliche Körper ist nun mal verschieden und dass das Toy richtig aufliegt ist das A und O.

Mein erster Eindruck fällt also durchwegs positiv aus und ich kann es kaum erwarten, den neuen Klassiker zu testen.

So fühlt er sich an

Wie bereits erwähnt, liegt CLASSIC 2 richtig gut in der Hand und lässt sich leicht bedienen – etwas, das mir beim Solo Sex mit Toy sehr wichtig ist. Auch das neue Design der Buttons ist super, es fasst sich irgendwie total natürlich an. Ich bin vor allem gespannt auf die 10 Intensitätsstufen, denn auch in Sachen Pleasure Air Technology finde ich gerade die Abwechslung wichtig. Und ich muss sagen, das Erweitern um zwei Stufen hat sich gelohnt, denn die Nuancen zwischen sanft und intensiv sind feiner und nicht so ‚abrupt‘. Ansonsten ist das Gefühl gewohnt gut: Intensive Luftschwingungen verwöhnen die Klitoris berührungslos, was nicht nur Orgasmen in kürzester Zeit, sondern auch mehrere hintereinander ermöglicht. Uff, ich kann das Toy kaum aus der Hand legen…

Mein absolutes Highlight habe ich dann aber schnell gefunden: das Afterglow Feature. Ich bin ziemlich empfindlich und so kann ich während des Höhepunktes keine zu intensive Stimulation vertragen. Das Toy aber komplett wegnehmen, finde ich auch doof. Die Afterglow Funktion ist die ideale Lösung für dieses Problem, denn mit nur einem Knopfdruck geht das Toy auf die niedrigste Stufe und lässt den Höhepunkt so ganz entspannt ausklingen. Eine tolle Erfindung!

Womanizer Classic 2

Womanizer CLASSIC 2: Fazit

Die Sache mit dem ‚Never change a running system‘ werde ich definitiv nochmal überdenken, denn CLASSIC 2 hat mir gezeigt, dass man auch tolle Klassiker noch einen Tick besser machen kann. Ich liebe mein neues Toy nicht nur wegen seines seidenweichen Materials und der eleganten Optik, sondern vor allem wegen des Afterglow Features. Das nutze ich nun jedes Mal und bin ein richtiges Fan Girl. Auch die erweiterten Intensitätsstufen gefallen mir, denn sie sorgen für noch mehr Abwechslung. Dieses Toy behalte ich, denn wer sagt denn, dass man nur einen Klassiker im Schrank haben kann?

Meet the brand new CLASSIC 2!

Das könnte Dich auch interessieren

me too o-diaries
Metoo Debatte: Sorry, ich kann #metoo nicht mehr hören

Als Mitte Oktober im Zuge des mittlerweile allseits bekannten Weinstein-Skandals die #meetoo-Debatte angestoßen wurde, nahm ich mit aller Vehemenz und Überzeugung daran Teil. Ich diskutierte. Ich war Feuer und Flamme. Dafür, dass wir endlich über Sexismus am Arbeitsplatz und im Alltag sprachen.

foreplay
Vorspiel Tipps: So heizt ihr Euch ein

Das lustvolle Spiel mit dem Partner ist genauso wichtig, wie das eigentlich Headliner-Event. Deswegen haben wir Euch einen kleinen Guide für Euer Vorspiel zusammengestellt.

Mehr anzeigen

Bewertungen
Wie hat Dir der Artikel gefallen?0
Bewerte diesen Artikel

Autor

A few years ago, Julia Heyne moved to Berlin. Not because of love, but to deal with love on a daily basis. She headed the erotic department at BILD.de for seven years and because that wasn't enough love, lust and passion, she wrote a book about online dating in 2016. Today she has renounced online dating, but continues to write for O*Diaries about the most beautiful minor matter in the world. In her spare time, she also enjoys unromantic things like mountaineering, reading and ghostwriting for various book projects.