Analsex: So wird’s das erste Mal anal schön

Hast Du schon einmal über Analsex nachgedacht? Dann bist Du damit sicherlich nicht alleine. Doch worauf gibt es zu achten, wenn man es das erste Mal anal machen möchte. Wir geben einen guten Überblick zu dem Thema und haben ein paar Tipps zu Analsex für Einsteiger parat.

Analsex liegt im Trend

Ja, ihr habt richtig gehört. Und zwar nicht nur, wie man vielleicht annehmen mag, bei Männern. Auch immer mehr Frauen entdecken Analsex für sich. Das zeigt sogar eine in „The Journal of Sexual Medicine“ veröffentlichte US-Studie: Etwa 40 Prozent der 20- bis 24-jährigen Frauen wollen Analsex bereits ausprobiert haben. 1992 waren es nur 16 Prozent.

Dabei berichten immer mehr Menschen von einem intensiven Anal-Orgasmus. Der After wird nämlich von Nervenenden umschlossen (wie beispielsweise die Klitoris auch). Zudem wird bei Frauen der G-Punkt zwischen Rectum und Vagina indirekt verwöhnt, bei Männern wiederum die Prostata. Warum also nicht mal ausprobieren?

Das erste Mal anal: Glaube nicht den Ammenmärchen!

Wer neugierig auf Analsex für Einsteiger ist, der mag vielleicht von manchen Mythen gehemmt sein. Denn davon kursieren so einige! Deswegen ist der erste Schritt für schönen, ersten Analsex, aufgeklärt zu sein. Vielleicht möchtest Du auch Deinem Partner oder Deiner Partnerin mitteilen, dass Du es gerne Mal anal ausprobieren möchtest, weißt aber nicht wie Du es ihr sagen sollst? Ein paar smarte Tipps, um in den Dialog zu treten, haben wir Euch hier aufgelistet.

Keine Sorge vor Schmerzen beim Analsex

Nur wenn der Partner (oder die Partnerin mit einem Strap-On) rücksichtslos vorgehen, kann es schmerzhaft werden. Gerade, wenn ihr das erste Mal anal ausprobiert, ist es wichtig, behutsam vorzugehen und richtig vorbereitet zu sein. Denkt auch an ausreichend Gleitgel. Je mehr, desto besser. Denn der Anus produziert, anders als beispielsweise die Vagina, keine Feuchtigkeit. Deswegen ist es notwendig, hier nachzuhelfen.

Hilfreich sind auch bestimmte Anal-Toys, wie beispielsweise We-Vibe Vector oder We-Vibe Ditto. Mit solchen Anal-Plugs könnt ihr die empfindsame Körperregion schon einmal vorsichtig vordehnen. Und mehr noch: Vector und Ditto verwöhnen Dich aufregenden und sanften Vibrationen.

Analsex-We-Vibe-Ditto-WV_Ditto-05442

Ditto

We-Vibe Ditto ist ein kleiner, leistungsstarker Analplug mit 10 Vibrationsmodi – für Deine intensiven Genussmomente!

We-vibe verge

Vector

Vector ist ein Prostata Vibrator, der mit sanftem Druck und intensiven Vibrationen sowohl die Prostata als auch den empfindsamen Damm verwöhnt.

Nein! Analsex ist keine schmutzige Angelegenheit

Viele Einsteiger haben Sorge, dass es während des Verkehrs schmutzig werden könnte. Und ja: Das kann immer mal passieren. Denn im Enddarm befindet sich Kot – allerdings nur unmittelbar vor dem Stuhlgang. Solltest Du also nicht das Gefühl haben, auf Toilette zu müssen, ist Analsex ist weder schmutzig noch versaut.

Allerdings: Wenn ihr Analsex habt und im Anschluss mit vaginalem Verkehr weitermacht, ist es in jedem Fall ratsam, Euch vorab zu reinigen. Der Grund: Darmbakterien können ansonsten in der Vagina Infektionen wie eine Blasenentzündung hervorrufen. Auch das Kondom sollte zwischen analem und vaginalem Sex gewechselt werden.

Immer besser Kondome nutzen

Wenn Ihr noch nicht in einer längeren Beziehung seid, ist die Verwendung von Kondomen in jedem Fall auch beim analen Verkehr ratsam. Denn: So könnt ihr das Risiko einer Ansteckung mit einer sexuell übertragbaren Krankheit auf ein Minimum reduzieren.

Analsex verändert nicht die Anatomie des Anus

Der Schließmuskel ist ein sehr starker Muskel. Du musst Dir also keine Sorgen machen, dass der Anus bei häufigem Analsex in Mitleidenschaft gezogen wird. Allerdings kann man den Schließmuskel mit der Zeit an den Druck gewöhnen, so dass er sich schneller entspannt – was nur positive Effekte hat und Euch auf keinen Fall Sorge bereiten sollte.

Jeder Mensch kann die anale Stimulation genießen

Auch wenn mancher heterosexueller Mann diesen Gedanken vielleicht nach wie vor noch haben mag, so trifft es schlichtweg nicht zu. Analsex kann jedermann und jederfrau richtig viel Freude bereiten – und wird auch unter heterosexuellen Paaren betrieben. Es gibt mittlerweile viele Frauen und heterosexuelle Männer, die die anale Stimulation ebenso genießen, wie schwule Männer. Weder die sexuelle Orientierung noch das Geschlecht sollte einen davon abhalten, Analsex auszuprobieren, sofern man neugierig darauf ist.

Analsex für Einsteiger: Die wichtigsten Tipps

Das wichtigsten beim Analsex: Die Vorbereitung. Wenn Du Analsex mit Deinem Partner oder Deiner Partnerin haben möchtest, dann redet vorab miteinander – über Eure Wünsche und Eure Bedürfnisse. Wenn Ihr diese noch nicht formuliert bekommt, dann ertastet sie. Das kannst Du alleine oder mit Deinem Partner / Deiner Partnerin machen. Taste Dich mit Deinem Finger vor und schau, was Dir gefällt. Und was nicht.

#1: Springt noch einmal rasch unter die Dusche

Seid ihr beide nun so weit und wollt ihr Analsex gemeinsam ausprobieren, dann sorgt für ausreichend Hygiene. Steigt gemeinsam unter die Dusche und bringt Euch schon einmal unter dem warmen Wasserstrahl in Fahrt. So vermeidet ihr nicht nur unangenehme Gerüche. Ihr sorgt auch für ein gutes, wohliges Gefühl bei dem anderen. Horche auch noch einmal in Deinen Körper: Verspürst Du keinen unmittelbaren Drank, ist alles gut. Wer mag, kann auch zu Analduschen greifen. So reinigt ihr das Innere des Anus schonend. Vielleicht ist das aber für das erste Mal Analsex etwas vorgegriffen. In der Regel genügt eine Dusche oder ein kurzes Bad.

#2: Greift zu Gleitgel!

Nun dehnt ein wenig den Anus vor. Sei es mit dem Finger oder mit einem Toy. Ein absolutes Muss ist Gleitgel. Denn der Anus besitzt (im Gegensatz zu der Vagina) nicht die Fähigkeit, feucht zu werden. Wasserbasiertes Gleitgel ist da das Mittel der Wahl, weil es schonend für die Schleimhäute ist und gut mit Toys oder Latexkondomen verwendbar ist.

#3: Miteinander sprechen

Fühlt Ihr Euch gut? Dann könnt ihr loslegen. Doch das oberste Gebot beim Analsex für Einsteiger ist: Lasst Euch Zeit! Es kann sich zunächst ungewohnt anfühlen. Daher ist es unbedingt ratsam, dass der Partner oder die Partnerin mit dem Strap-On langsam eindringt. Auch könnt ihr das Analspiel immer mal wieder unterbrechen, den äußeren Anus sanft mit den Fingern massieren oder auch mal die Zunge nutzen, um die empfindliche Region zu stimulieren und gleichzeitig für Entspannung zu sorgen.

Geht immer auf die Bedürfnisse und Wünsche des anderen ein. Sprecht währenddessen miteinander und sagt auch mal „Stopp“, wenn es Euch zu viel war. Zeigt Verständnis füreinander und erzwingt nichts: Das ist das oberste Gebot.

Und danach?

Wenn ihr es beide gerade das erste Mal anal getan habt, dann raten wir Euch, im Anschluss miteinander zu kuscheln. Zeigt Euch gegenseitig Nähe und Liebe, damit keiner der beiden Parteien das Gefühl hat, gerade „benutzt worden zu sein. Und: Sprecht auch danach noch einmal offen miteinander: Hat es Euch gefallen? Was war schön? Was wollt ihr beim nächsten Mal ausprobieren? Was wollt ihr vielleicht verändern? Auch hier ist die Hygiene noch einmal ratsam. Am besten ihr reinigt die Region im Anschluss mit lauwarmen Wasser und kuschelt Euch dann wieder aneinander…

Das könnte Dich auch interessieren

Analsex: Die richtige Vorbereitung

So langsam aber sicher ist Analsex in unserer Gesellschaft kein Tabu mehr. Richtig so! Dennoch: Damit vor allem das erste Mal anal für beide ein lustvolles Erlebnis wird, ist eine gewisse Vorbereitung sinnvoll. Wir haben die wichtigsten Punkte zusammengestellt.

Mehr anzeigen

Bewertungen
Wie hat Dir der Artikel gefallen?4.8
Bewerte diesen Artikel